Verfügbarkeit

All posts tagged Verfügbarkeit

Die Verfügbarkeit der neuen Ampere Karten wird seit geraumer Zeit von diversen Quellen im Deutschen / Internationalen Raum gecovert und es sieht immer gleich aus:

Die Karten sind schlecht verfügbar, vergriffen , zu teuer usw.

Die Aussagen sind an sich nicht verkehrt, allerdings sieht die Wahrheit leicht anders aus: Wenn ich spontan JETZT in dieser Sekunde eine 3080 kaufen wollen würde, würde ich jetzt direkt keine Finden und / oder zu Preisen jenseits von Gut und Böse.

Da ich jedoch in den letzten Wochen in einem Experiment ( und in dem Verlangen mir wirklich ein Upgrade zu verpassen ) versucht an eine RTX 3080 möglichst nah am UVP zu kommen, für Custom Karten hab ich mir eine Obergrenze von 850 Euro gesetzt und für die Founders Edition 720 Euro ( UVP, gibt eh nur einen Händler der sie führt und der ist verpflichtet sie zum UVP zu verkaufen ). Zur Hilfe habe ich mir dann das Discord von Part Alert genommen und mich für RTX 3080 Karten im Deutschen Raum eingeschränkt …ergo ich habe wirklich nur versucht karten von Deutschen Händlern zu bekommen.

Nachdem ich einige Alerts verpasst habe war ich für die kurzfristig eingestellten Karten ( überwiegend Amazon und Mindfactory ) überrascht das die Preise sich im Bereich 720 – 900 Euro bewegt haben und das zum Teil die Hersteller selber die Karten bei Amazon nahe am eigenem UVP eingestellt haben. Was noch mehr aufgefallen ist, das Grafikkarten Drops bei Amazon von Asus meistens gefolgt von Drops im Asus Eigenem Store erfolgten. Aus mir nicht Nachvollziehbaren Gründen verlangt Asus auf Amazon für die RTX 3080 TUF OC ( UVP 740 Euro ) ca. 750-780 Euro im eigenen Store jedoch ( wenn die Karte Verfügbar wurde ) um die 940-980 Euro. Was neben dem extrem erhöhtem Preis den Asus im eigenem Store verlangt verwirrt ist der Schwankende Preis, so konnte man während eines Abends für besagte TUF OC 7 Drops im Asus Store miterleben wo der Preis jedesmal ein anderer war.
Nach wenigen Tagen war ich eingespielt und wusste wann welcher Shop in der Regel die Karten droppte zum Verkauf und war auch in der Lage bei Amazon nah am UVP der FE Karten, Custom Karten in den Warenkorb zu legen. Da mein Hauptziel war jedoch mein Glück erst einmal mit einer RTX 3080 FE zu probieren, musste ich erstmal auf den Drop dieser warten.

Die 3080 FE Drops sind anders als die von MSI / Gigabyte / ASUS / EVGA und Co. hier werden nicht Karten nach Produktion ausgeliefert und immer wieder nachgeschoben. NVIDIA Produziert eine (größere) Menge und gibt diese dann in einer Region frei. Dadurch kommt es dazu das die FE Karten nicht immer wieder vereinzelt auftauchen, sondern nur 1-2 mal im Monat Pro Region, dafür dann aber mit einer Stückzahl die einem auch ein paar Minuten Luft lässt zum zuschlagen.

Da ich wusste das der Letzte Drop irgendwann am 13. Januar Mittags war und sich gezeigt hat das die DE Drops meist auf UK und / oder Frankreich Drops folgen als auch bei Notebooksbilliger ab ca. 13:30 – 15:30 eingestellt werden, wusste ich das die Karten demnächst wieder kommen mussten am 10. Februar schlug der Alarm los für 3080 FE Karten und ich war in der Lage mir eine mit 5 Minuten verzug zur Verfügbarkeitsmeldung bei NBB zu sichern. Die Auslieferung erfolgte quasi am Freitag und der Endkosten Preis waren 719 Euro + Versand.

Da es bei meiner Bestellung ( wie ich im Nachgang erfahren hab wegen dem großen Bestellaufkommen beim Drop ) Verzögerungen bei der Anzeige im Kundenkonto und der Bearbeitung der Bestellung gab, habe ich den Kontakt mit dem Kundensupport gesucht welche mir mitgeteilt haben das ich nicht besorgt sein muss, da sie ca. 500 3080, 250 3090, 600 3070 als auch 600 3060 TI erhalten haben. Laut dem Support bekommen sie mit jedem Drop diese Anzahl an Karten angeliefert.

Alles in allem ist es mit eine wenig Aufwand also doch möglich an 3080 Karten zum Zielpreis zu kommen … man muss halt nur Wissen wo man die Infos über einen Drop bekommt 😉

Wenn man sich die Verkaufslage von Ampere Karten am Markt anschaut wird einem Schnell bewusst das hier vieles falsch läuft.

Zum einen sind die Preise aufgrund Angebot / Nachfrage bei Thirdparty Händlern oben, auch wenn vereinzelt Karten zum UVP in den Stores landen aber auch das Angebot hier nimmt ständig ab.

Wo im November noch ein Aufschrei war das ein First Party Händler ( MSI ) auf Ebay Karten zu Scalper Preisen verscheuert und MSI schnell zurückgerudert ist und übermässiges Geld zurückerstattet hat, macht Asus aktuell das gleiche im Hauseigenem Webstore. Anstatt die Karten ( Beispiel TuF OC UVP: 730 € ) zum UVP zu verkaufen, verscheuert der Webstore diese erstmal für 968 € warum auch immer … EVGA verkauft weiterhin zum UVP, verballert die Karten aber relativ Fix über die eigene Warteliste und die Upsell Mechanik, die einem mit einer 3060 ti / 3070 ermöglicht die Warteliste zu skippen um sich ne 3080 zu kaufen …

Auch die Ankündigung das die Lage sich bis Mai eher noch verschärfen als verbessern wird, macht es die Sache nicht besser.

Vor allem ist das Generation Pascal Krebsgeschwür zurück … die Krypto Miner die im Moment alles was sie an Ampere greifen können aufkaufen, egal zu welchen Preisen und auch nicht davor zurückschrecken die Gerade erst erschienen RTX3000 Basierenden Notebooks alle aufzukaufen für die Bitcoin Farmen machen es nicht besser. Genauso wie der Fakt das Elon Musk einfach mal 1,5 Milliarden US Dollar in Bitcoin investiert hat und somit den Bitcoin Preis ( erneut ) zum explodieren gebracht hat und den Kurs von knapp 30.000 $ auf 40.000 $ gepushed hat.

Würde ich die CES 2021 im Spezifischem die Presse Events und im genauen das von NVIDIA zusammenfassen bin ich mehr als nur zwiegespalten:

Zum einen würdigt NVIDIA das erste mal in dieser Generation den Fakt das mehr RAM definitiv zu Zukunftssicherheit beiträgt, zum anderen zerlegt man damit quasi sein eigenes Lineup.

Auch die ( nachträglichen ) Erklärungsversuche warum eine 3060 12 GB VRAM hat, eine 3060 Ti jedoch nur 8 gb, eine 3070 ebenfalls nur 8 GB oder gar eine 3080 nur 10 GB VRAM versickern im Sand wenn man mitbekommt das die RTX 3080 Mobile auf einmal 16 GB VRAM bekommt und diese dennoch nur auf die Leistungsdaten einer 3070 kommt …

Die erklärung das es sich um technische Einschränkungen am Memory Bus handelt sind etwas weit hergeholt … benutzt man 2 GB Chips kann man genauso auf 4 GB chips setzen und Quasi eine Verdopplung erwirken ohne auf mehr Speicherlanes setzen zu müssen oder groß etwas Ändern zu müssen.

Auch der Fakt das von der 3070 eine 16 GB Variante als auch von der 3080 eine 20 GB Variante VOR dem Launch gesichtet wurden macht das ganze von Nvidias Seiten nochmehr zu einer Farse.

Nvidia hatte eine Chance den Schaden zu beheben, entschied sich aber aufgrund der Aktuellen Chip Produktion dagegen … da es nicht genug Chips gibt die 3090 / 3080 / 3070 Situation in den Griff zu bekommen, heißt NVIDIAs Lösung die 3080 Super als auch TI auf unbekannte Zeit zu verschieben … Ich tippe auf Herbst oder Winter diesen Jahres und einen erneuten 2 Jahres Turnus für eine Generation.

Wie dem auch sei , muss man sich in Gedanken halten das in diesem Zeitraum einiges passieren kann und sich die Lieferbarkeit schlagartig ins Positive ändern kann.

Microsoft kämpft aktuell mit der Verfügbarkeit der neuen Xbox One X auf dem deutschen Markt. Offenbar ist die Konsole im Moment nirgendswo zu bekommen. Lediglich sehr frühe Vorbesteller wurden beliefert und laut Microsoft kann sich das auch noch bis Mitte des Monats hinziehen.

Direkt im Microsoft Store war bis gestern Abend zu lesen das die Konsolen ab dem 30. November wieder ausgeliefert werden. Gestern verschwand die Meldung und es war wieder eine Direkte Verfügbarkeit im Microsoft Store angezeigt, wohlgemerkt dem einzigem Store in Deutschland.

MSi hat nun weitere 7 Mainboards aus der Vorankündigung auf dem deutschen Markt verfügbar gemacht um dementsprechend auch die Engpässe der vergangenen Wochen in den Griff zu bekommen.

Das neue Lineup besteht aus 3 x370 Boards und 4 B350 Boards, von denen 2 den Micro ATX Formfaktor haben. Schaut man sich die Neuankömmlinge an merkt man das es meist nur andere Farbversionen, bereits existierender Boards sind.

Nach wie vor sind die lange erwarteten ITX Boards für AM4 nicht existent.

Nun stehen die Verkaufszahlen der Ersten Woche Switch fest, und was man sehen kann Beeindruckt in der Tat sehr:

In den USA wurden 500.00 Geräte abgesetzt, in Japan 360.000 in Frankreich 110.000 und In Großbritannien 85.000 Geräte. Gesamt belaufen sich die ersten 7 Tage Verfügbarkeit auf 1.5 Millionen Verkaufte Einheiten. Zusätzlich wurden zu 89% der Geräte auch gleich noch das neues Zelda gekauft ( Was in Anbetracht der Schwachen Auswahl an Spieletitel zum Launch nicht verwundert ).

Erstaunlich ist, das Nintendo für den Gesammten Monat März “nur” mit 2 Millionen AUSGELIEFERTEN Geräten an den Einzelhandel ausging, aber nicht von 1,5 Millionen VERKAUFTEN Geräten im Einzelhandel in einer Woche.

Das führt zu Engpässen im Endkundenbereich, so ist die Konsole bei allen Händlern vergriffen und selbst bei Amazon gibt es noch kein Neulieferdatum.