Technik

Momentan ist Patch 20 auf den Beta Servern von Player Unknown’s Battleground um die FIX PUBG Initative diesen Monat endlich vorran zu treiben beinhaltet der Patch sehr viele, vor allem auch zum Teil sehr lange erwartete Quality of Life Changes als auch Bugfixxes um Bugfixxes. Eine Komplett Liste der Änderungen gibt es im Aufklapptext.

Continue Reading

Hochgradig verwirrend ist im Moment der Grafikkarten Markt:
– AMD hat auf Absehbare Zeit nichts neues im Ofen
– NVIDIA hält die eigene Kundschaft hin, weil sie keine Konkurrenz haben und durch das Aprupte Ende des Mining Booms auf GPUs sitzen in Unbekannter höhe

Doch dann kommt auf einmal unerwartet Intel zum ende der Siggraph 2018 und stellt auf einmal ein Video vor in dem Sie nicht nur den erwarteten Server Einstieg ca. 2020 bestätigen mit ihren neuen GPU Lösungen mit dem ehemaligen Grafiksparten Chef von AMD Raja Koduri. Nein es wird auch gleich klargestellt: Wir steigen in den Grafikarten Markt für Consumer ein und machen den beiden Großen Druck.

Man kann auf jedenfall auf erste Produkte in 2 Jahren gespannt sein.

Feiert Intel auf der einen Seite immer wieder Verkaufsvorsprünge und seine neuen Architekturen so fällt dem Technik News lesenden auf das dieses Jahr dennoch wohl eher ein Schlechtes für Intel ist. Die Konkurrenz schließt unerbittlich auf zu Preisen die einfach lächerlich sind im Vergleich zu den eigenen, neue Produkte wie die x299 Plattform legen einen Fragwürdigen Start hin und das noch ohne die Vorstellung des Core i9 mit 28 Kernen unter Stickstoff.

Aber auch Probleme mit der Sicherheit galt es dieses Jahr immer wieder zu beklagen. Angefangen hat das Jahr mit Meltdown / Spectre, die mehr oder Minder alle CPUs betroffen haben aber mehrfach die Intel CPUs anfällig gegen entsprechende Angriffe gemacht haben. Später kam noch Spectre-NG dazu welches nur Intel Prozessoren betraf und gegen die die bisherigen Gegenmaßnahmen erfolglos waren. Nun ist ans Licht gekommen das auch anderorts in allen Core i der 2ten Generation bis heute und allen Xeons 2 weitere Bugs schlummern mit den Namen Foreshadow und L1TF, beide beziehen sich mehr oder minder auf Bereiche die nichts mit Meltdown oder Spectre zu tun haben und müssen beide erneut mit Microcode und Betriebsystem Updates abgefangen werden.

Wie auch bei den Meltdown / Spectre Patches, ist davon auszugehen das Erneut Performance auf der Strecke bleiben wird. Da die Updates gegen diese Lücken nicht optional sind, sollten aber alle Intel CPUs gleichzeitig langsamer werden. Wie hart der Impact sein wird ist bislang offen.

So oder so in etwa könnte man denken wenn man überdenkt was NVIDIA heute morgen um 1:00 Uhr so abgeliefert hat. Auf der Siggraph 2018 wurde um diese Uhrzeit unserer Zeit von NVIDIA die Generation Turing vorgestellt welche die Pascal Generation ( Unter Anderen GTX10xx / Ti / Titan Xp / Quaddro ) beerben wird. 

Leider war der Infopool dann doch nicht ganz so Umfangreich wie die Vorstellung einer neuen GPU Generation erhoffen lassen würde. Es wurde letzten Endes nur eine Nvidia Quaddro RTX vorgestellt und in einem Teaser Video für die Gamescom indirekt angekündigt das dort die neue GPU Generation für Gamer, ebenfalls auf Turing basierend vorgestellt werden wird. 

Die Namensgebung war zum Teil fast klar überrascht in anderen Teilen doch sehr, der Neue Name de Serie lautet Nvidia RTX 2000 Series. Also wird es die 2000er Serie werden und nicht wie vielerorts Vermutet eine 1100er Serie. Was interessanter ist das NVIDIA für die Gaming Sparte das GTX fallen lässt was NVIDIA Karten seit sehr langer Zeit begleitet hat und durch ein RTX ersetzt wird ( das R steht wohl für Raytracing, in den die Volta als auch Turing Karten sehr Stark sein sollen ).

Als weitere und letzte Info gibt es das Häppchen das es 2 GPU Versionen geben wird zum Launch: eine Version mit  4.608 Shadern inclusive den neuen Tensor Cores als auch eine Version die um einiges Kleiner ( und somit auch günstiger sein wird ) mit 3.072 Shadern. 
Wahrscheinlich wird die kleinere für die 2070 / 2080 herhalten und die große dann für die 2080 Ti als auch Titan Xt.

Weitere Details zu den Relevanten Spielerkarten gibt es ab dem 20. August direkt von der Gamescom.

Das Intel mit der Core ix-9xxxx Serie neue Wege beschreiten würde, war schon mehr oder Minder klar, da ja schon weit bekannt war das nach der 8000 er Serie mit 6 Kernen / 12 Threads nun ein 8 Kerner mit 16 Threads seinen Einzug in die Consumer Boards machen wird. nun sind die Eckdaten der neuen CPUs bekannt geworden, welche zum einen Zeigen Intel nicht nur mit mehr Kernen Punkten möchte, sonderrn auch mit einer Hohen Taktung der CPUs. Überraschung (war zwar auch schon länger Vermutet) gibt es bei den Core i7-9700 zu vermelden, dieser ist zwar auch ein 8 Kerner, allerdings ohne Hyperhtreading. Die Nächste Überraschung, die z390 Plattform ist Optional, z370 reicht für den Betrieb meist aus, lediglich die H310 Plattform könnte unter Umständen zu wenig Leistung liefern.

So läuft der neue i9-9900k in der Base mit 3,6 Ghz und dem Turbo auf folgende Kernzahlen:
1: 5,0 Ghz
2: 5,0 Ghz
4: 4,8 Ghz
6: 4,7 Ghz
8: 4,7 Ghz

Das heißt soweit der CPU taktet fast immer bei 4,7 bis 5,0 Ghz und darüber hinaus bei einer TDP von gleichgebliebenen 95W , was allerdings mehr dem beim i7-9700k als auch dem i9-9900k seit langem wieder verlötetem Headspreader liegen mag welcher die Temperatur um bis zu 20 Grad drücken kann. Wie immer sagt die TDP aber herzlich wenig über die Tatsächliche Leistungsaufnahme aus. Die Tatsache das die H310 Boards die erst vor wenigen Monaten auf den Markt kamen als Instabil von Asrock genannt werden und bei Nutzung der neuen i7 / i9 der 9000 er Serie unter umständen nicht Stabil im Maximal Takt laufen können, sagt so das übrige über den zu erwartenden Verbrauch aus.

Neben der TDP und den Takraten / Modellbezeichnungen ist bisher nichts weiter bekannt bis auf die Tatsache das dem i7 nicht nur das Hyperthreading entzogen wurde , sondern auch zusätzlich anstatt 16MB L3 Cache nur 12MB zu besitzen scheint. Wir sind weiterhin gespannt was da nun kommen wird und welches Blutopfer Intel hierfür erwartet.

Die Jungs von ID Software haben nun einen 25 Minuten lange Eventaufnahme von einem Quakecon Event gezeigt wo mehrere erste Gameplay Szenen von dem kommendem Doom Eternal gezeigt wurde.

Überraschend gutes Material und wie es beim Publikum angekommen ist. Im Zentrum stehen mal wieder die Glory Kills als auch die neuen Waffen im Spiel.

Es sieht auf jedenfall atemberaubend gut aus.

Liest das Discord Team meine Beiträge? … Scheint fast so * gruselig * … Scherz beiseite.  In den letzten Wochen gab es hier an der Stelle ja schon 2x News / Artikel darüber wie selten Dumm die Steigende Anzahl an Launchern im System / deren Ressourcen Verbrauch und so weiter ist.

Ein paar Tage später erscheint aufeinmal in einer Client Beta von Discord in Kanada eine (Game)Library und ein (Game)Store. Ein Blogeintrag verschaffte dann Klarheit: Discord wird Konkurrent von GoG / STEAM und will so wohl auch ein wenig Umsatz generieren, wenn schon die anderen Plattformen bei Discord schon funktionen Stibitzen.

Aber Discord scheint mehr vor zu haben als das übliche wir bauen eine Gamelibrary für euch und einen Store über den Ihr Spiele kaufen könnt.
Discord hat vor die Library so zu gestalten das Spiele aus anderen Stores wie Steam ebenso erkannt und gestartet werden können und sofern es das Spiel zulässt sogar die Update funktion der Spiele Triggern kann. Spiele mit eigenen Launchern werden zunächst den Launcher gestartet bekommen und dann das Spiel durch Discord und bei beenden des Spiels wird Discord dementsprechend auch den Launcher wieder schließen. Damit kann die game Library mehr als die der Konkurrenz, und könnte endlich etwas Ordnung in die Unordnung der Launcher bringen.

Wie man sieht Discord lernt dazu und gibt vor wie es laufen kann auch für Branchenurgesteine wie Steam und Co.

NZXT hat heute das 2. Limited Edition Gehäuse der neuen CRFT Serie vorgestellt. Dieses mal ist es in Zusammenarbeit mit Bathesda im Fallout oder besser gesagt Nuka Cola Look gehalten.

Erneut hält wie beim CRFT01 das H700 Gehäuse von NZXT als Basis her. Dieses mal jedoch nicht im PUBG Bonus Kisten Look, sondern im Look eines Nuka Cola Automaten! Das Gehäuse wird in Rot lackiert mit Fallout typischer Vergilbung und einem Artwork einer Frau der 70er Jahre ausgeliefert, desweiteren wurde auch der Innenraum wieder an das Theme angepasst um möglichst viele Designelemente mitzuliefern. In der Front prangt das Nuka Cola Logo und überall Finden sich die von den Flaschendeckeln bekannten Sterne wieder. 

Das Gehäuse ist wie das CRFT01 auf 2000 Exemplare Limitiert und durchnummeriert und wird ebenfalls für 240€ (90€ Mehr als für das normale H700) an den Mann gebracht. Verkaufsstart für dieses Kunstwerk ist als Anfang September angepeilt.

Um das ganze diesmal etwa mehr abzurunden wird es zusätzlich auf 400 Stück limitiert und ca. 50€ eine Metallplate / Cover für die NZXT z370 Mainboards geben, ebenfalls im Nuke A Cola Look.

Da die Faceplates nur mit NZXT Mainboards der z370 Serie Kompatibel sind, wird zusätzlich zu den 50 Euro nochmal ein Betrag von ca. 280 Euro für die NZXT Platine (NZXT N7 Z370 schwarz oder weiß)  nötig. Anzumerken ist hier das diese im Verhältnis zu ihrem Preis leider keinen Konkurrenzfähigen Umfang haben was Ausstattung als auch Anschlüsse betrifft. Man zahlt hier leider für den Namen … und das gleich doppelt.

Ich persönlich finde diese Special Editions gut, allerdings NZXT von Haus aus vom Preis her schon überzogen bei den Gehäusen , der Aufpreis ist für diese Plastebomber leider alles andere als Gerechtfertigt, wenn man bei der Konkurrenz für zum Teil weit weniger Geld, bessere Materialien und besser durchdachte Konzepte für die Gehäuse an sich. Da hilft leider auch kein schickes Design der Limited Editions weiter. Auch finde ich die Faceplate für die Personalisierung des Mainboards mehr als genial, wenn nicht (erneut) der Preis für die Anschaffung der ohnehin schon überteuerten Platine wäre, die absolut keinen Mehrwert gegenüber anderen z370 Platinen in Punkto Ausstattung oder im vergleich zu ähnlich ausgestatteten z370 Boards im Bezug auf den Preis haben.

Anzumerken bleibt das NZXT weiter unter der CRFT Serie Limited Editions veröffentlichen wird. Und man kann gespannt sein was da noch kommt. @NZXT Destiny 2 Forsaken Maybe? 

Nach den Preisexplosionen der letzten Jahre welche DRAM als auch NAND betrafen, setzen sich die Preise allmählich wieder … doch ärmere Länder haben in der Zwischenzeit versucht eine Konkurrenz aufzubauen.

China vorne Weg hat jetzt die allgemeinem Speicherprobleme im Visier und auch schon fast erste Produkte fertig. So wurde im jahr 2016 die YMTC gegründet ( Yangtze Memory Technologies Co. ) und durch den Chinesischen Staat mit 100 Milliarden USD gefördert. Der Großteil floss in die Errichtung der noch anzukündigenden DDR4 Produkion und 24 Milliarden in die Entwicklung von 3D-NAND Flash Speicher, welcher nun in 2. Generation fertig ist und demnächst in den Umlauf gebracht wird.

Der von YMTC entwickelte NAND ist keine Kopie eines Samsung / Crucial / Intel Designs, sondern eine Neuentwicklungvon XMC und Spansion welche in YMTC aufgegangen sind.
Der Nand in der 2. Generation hat wie aktuelle Produkte von Crucial / Samsung 64 Layer und wird als TLC Nand produziert. Einzigster Unterschied ist das der Speichercontroller pro Speicherbaustein nicht neben den Speicherzellen in den Die Eingelassen wird, sondern in einem viel gröberen Verfahren zunächst auf einem Seperatem Wafer produziert und dann als zusätzlicher Layer unter die Speicherzellen angebracht wird, was vermeintlich platz spart pro Speicherzelle und als Nebeneffekt die Effektive Datenrate eines Speicherbausteins enorm anhebt. Ein Solche Speicherstein hat 3 Gbits Übertragungsrate, während Konkurrenzprodukte von Intel / Crucial gerade mal die 1 Gbits pro Speicherstein erreichen und nur Samsung mit 1,4 Gbit leicht drüber liegt. 

Hier zeigt sich das die Entwicklungen aus Fernost definitiv Potential haben, ich bin gespannt auf SSDs mit diesen Neuen Speicherbausteinen, und vor allem ob sie neben Performance auch mit Langlebigkeit und hoher Stabilität trumpfen können. Und natürlich auch ob die Preise sich einem China Produkt entsprechend am unteren Ende der Fahnenstange orientieren und man somit nochmehr Preiskampf zu den SSDs bringt. Wäre doch super eine 1 TB SSD mit Lese / Schreibraten von 560 /  560  auf dem Markt zu haben zu einem Preis von vielleicht 60-100 Euro…

Nach dem nächtlichem 12 GB Patch ist zunächst erstmal alles vom Testserver soweit auf den LiveClient übernommen worden was für den Patch 19 vorgesehen war. Also Dinge wie  Quickmarking von Orten direkt via Fadenkreuz, kleinere Interface anpassungen, aber auch änderungen bezüglich der Arm / Bein Durchschlagung und angepasste Schadenswerte wurden implementiert.

Eine Änderung ist jedoch direkt im Hauptmenü ersichtlich, ein kleiner Button der auf eine Seite der PUBG Corp weiterleitet und den Namen Fix PUBG trägt. Laut den Informationen der Seite soll im Monat August die Aktion Fix PUBG laufen, wo sich der Fehler angenommen wird die schon seit längerem Ungefixxt in der Gegend rumdümpeln. Hintergrund ist der Ausruf das bei neuen Funktionen generell alle Spieler statt Lob für diese sagen “ Fixxt euer Spiel doch erstmal „.  Und genau das ist nun passiert.
Es gibt auf der Seite eine Timeline über die nächsten Monate und den Änderungen die diese Bringen werden.

Es wird auf jeden Fall interessant werden  ob auch nach August dieses Unterfangen weiter verfolgt wird und ob tatsächlich auf die eigene Community gehört wird.