iGPU

All posts tagged iGPU

Intel hat angekündigt das die Desktop Ambitionen im Bereich Grafikkarten nicht wie Ursprünglich erwartet im Laufe des Jahres 2021 sondern anscheinend schon 2020.

In kommenden Prozessoren für das Nächste Jahr war Intel Xe Grafics bereits als Grafiklösung erwartet, jedoch nicht komplette Grafikkarten geschweige denn Consumer Modelle. Doch das scheint der aktuelle Plan zu sein.

Laut der Ankündigung, wolle man wohl die GPUs in 10nm fertigen und den Mid bis High End Markt bedienen.

Alles in allem würde ich das jedoch mit einem gewissen Maß an Skepsis auffassen, da eben der Besagte 10nm Prozess bei Intel alles andere als Funktioniert. Inwiefern das Erstlingswerk von Intel im GPU Bereich gegen aktuelle Designs von AMD und NVIDIA anstehen kann muss sich auch noch zeigen. Für einen neuen Einsteiger in dem Bereich spielt aber nicht nur die Performance ein wichtigen Part oder gar die Leistungsaufnahme, sondern der Preis, sind die Karten zu teuer kauft si keiner, vor allem Wenn sie zu teuer für das für sie vorgesehene Segment sind.

Ein weiteres offenenes Thema ist hier nicht nur der Preis sondern die Frage nach Möglichkeiten: Gibt es Board Partner oder die Karten nur direkt von Intel… falls zweiteres der Fall sein sollte, wird es auch dementsprechend neben einer Überschaubaren Anzahl an Karten auch “nur” die Kühllösungen von Intel geben und hier wird sich dann Zeigen ob sie aus ihren Jahrzentelangen Stock Kühler Fails bei CPUs gelernt haben und entsprechend gute Kühllösungen verbauen. Falls nur klassische Radial Lüfter gekühlte Varianten erscheinen, wird das ganze wohl nicht so von Erfolg geprägt sein. Ist der Preis der Karten tief genug kann man unter Umständen auch auf einen anderen Aftermarket Kühler umrüsten mit besserer Kühlleistung bzw. für seine Zwecke besseres Design.

Wir werden sehen was da kommt, eingegrenzt wird es auf jeden Fall zur CES bzw. spätestens im Mai.

Wie Unerwartet: Intel kündigt kurz nach den inoffiziellen AMD Ankündigunen für die CES auf einmal ihr gesammtes Lineup für die CES an und Versucht in den jeweiligen Teilbereichen zu punkten:

Ice Lake mit Neuer Architektur Sunny Cove und neuer iGPU:
Sunny Cove beerbt die Skylake Architektur und wird in Ice Lake debütieren. Damit ist das erste mal seit 4 Jahren eine wirklich echte neue Architektur im Umlauf, da Skylake seit der 6xxx Serie bis hin zu 9xxx Serie genutzt wurde. Bei Intel wurde ein System auf einer Notebook Validierungsplattform vorgeführt welche in 7-Zip   offenbar einen 75% Performance Boost gegenüber einer Vergleichbaren Skylake CPU hervorbrachte. 

Ice Lake bedeutet aber nicht nur einen Schritt nach vorn in Punkto Architektur sondern auch im Fertigungsprozess: mit 10nm ist man zwar immernoch hinter AMDs 7nm aber deutlich weiter als mit dem aktuellem 14nm+++ Prozess. 

Eine weitere Neuerung wird die neue iGPU sein die ebenfalls gut Aufgebohrt in Punkto Anzahl der Ausführungseinheiten bzw. anderer Rahmenparameter sein wird, auch hier wird mit einem Performance Plus von bis zu 3x gerechnet. Es scheint als ob hier bereits Technik von der kommenden dGPU von Intel im Einsatz ist.

In Punkto Grafik gab man auch schon mal einen kleinen Ausblick auf 2020, zum start der eigenen dGPUs will Intel diese überall verwenden, von der iGPU von neuen Prozessoren als auch als Dedizierte, skalierbare Lösung vom Desktop / Laptop bis hin zum Server. Der Name des GPU Projekts ist “
Xe”

Der Start der Ice Lake  CPUs wird im späteren Verlauf von 2019 erfolgen und aller Wahrscheinlichkeit nach die Intel Core Series 10 einläuten oder auch die 10000 Serie. 

Am Rande wäre Intel allmählich angeraten das Namensschema seiner CPU Serien zu überarbeiten wenn schon dermaßen lange Zahlenkolonnen dabei herauskommen.

Für das Team um Blizzards Ego Shooter Overwatch gibt es zahlen die in dem Genre eigendlich nicht normal sind: Ganze 22% aller Spieler spielen das Spiel über die in die CPU integrierte Grafiklösung anstelle auf einer richtigen GPU.

Die niedrigen Anforderungen machen das Spiel attraktiv für viele Spieler und vor allem auch zugänglicher mit schwächerer Hardware wie Einstiegslaptops ohne Dedizierte GPU und auch günstige Fertigpcs.