Events

Nvidia hat heute auf der Gamescom während der eigenen Pressekonferenz, die Katze aus dem Sack gelassen und mit der Vorstellung der RTX 2000 Generation, respektive der RTX für Gamer Marke, durchwachsende Gefühle hinterlassen.

Sicher ist das die Specs die die letzten Tage durchgesickert waren, offenbar durch die Bank weg korrekt waren und das der NVIDIA CEO seinen Job nicht so wirklich ernst zu nehmen scheint.

Anstatt Vergleichbare Werte mit bestehenden Karten zu liefern, oder gar nachvollziehbare Benchmarks mit Versionen von Software / Spielen die aktuell auch am Markt sind, wurde stattdessen eine neue Maßeinheit abseits von Teraflops der Shadereinheiten „erfunden“ welche die unterschiedlichen Kernbereiche der GPU in einem Wert zusammenfasst und dort einen Nicht Nachvollziehbaren Wert generiert. Dieser mag zwar angeben das Karte X so schnell ist, Karte Y aber trotz niedrigerer Grundperformance durch zusätzliche eventuell genutzten Berechnungseinheiten für Raytracing und AI eine höhere Wertung erhält.

Aber fangen wir von Vorn an:

1.) die NDAs sind nicht weg, bis zum Offiziellem Launch am 20. September! besteht das NDA weiterhin und es wird auch bis dahin keine Repräsentativen Tests geben.
2.) Nvidia fokussiert sich bei Turing auf Raytracing technologie die aus einer Mischung von Hardware Berechnungseinheiten + Hardware AI Berechnungseinheiten als auch Treiberbasierten Profilen funktioniert, welche wohl regelmäßig aktualisiert werden, aber einen Ständigen Performance Zuwach versprechen.
3.) Nvidia hat einige Raytracing Demos gezeigt wo die Turing Karten nicht nur gegen die Pascal Vorgänger sondern auch gegen Volta antreten durften.

Die Tatsache das 4 Voltas in einer Render Rig offenbar nicht die Raytracing Performance einer einzelnen Turing 2080Ti Erreichen ist erstaunlicher ( da auch die Volta Tensor Cores und ältere RTX Shader hat ) als die Tatsache das die Karte um den Faktor 10 Schneller Raytracing berechnen kann als eine 1080Ti, die keine Tensor Cores geschweige den RT Cores hat. Raytracingberechnung benötigt Spezialisierte Hardware Cores, welche der Pascal einfach fehlen und die sie in aktuellen Anwendungen auch nicht braucht.

Im Moment ist Raytracing vollkommen Optional genauso wie es PhysX war ( und ist ) oder auch Nvidia Hairworks. Es ist toll das die 2000 Serie den Spaß in Hardware kann, allerdings wurde es bis Dato nicht gebraucht.

Wie auch immer der Vergleich mit den Vorgenerationen erfolgte immer in Anbetracht der Tatsache das Tensor / RT und AI Cores zusammen mit den Shadern berechnen und auf dieser Basis hat NVIDIA auch gleich eine neue „Maßeinheit“ erfunden die Tera-RTX-Operations … diese Sagen bei Einsatz von Raytracing durchaus  etwas über die Performance von Grafikkarten aus, allerdings bringt es nichts den Vergleich bei bestehenden Spielen ohne Raytracing anzuwenden, da hier einfach nur die reine Shaderleistung zählt. Durch die Erhöhung der Anzahl der Shader in den jeweiligen Serien und Architektur bedingten Anpassungen an den Shadern ist Pro Stufe zum Vorgänger zw. 20-40% Mehrleistung zu erwarten. Genaue Tests werden das hoffentlich Belegen.

Im späteren Verlauf der Vorstellung wurde dann langsam klar warum man auf einen fairen Vergleich verzichtet hat und nur Raytracing Basierende Tests durchgeführt hat: Man will das Produkt mit der Begründung einer 10 Jährigen Entwicklungszeit offenbar teuer an den Mann bringen:

Lau Aussage NVIDIA zum Ende der Keynote sollen die Karten ab 499$ ab dem 20. September zu kaufen sein. Die exakten Preise laut Nvidia sind wie folgt gestaffelt: RTX 2070 – 499$, RTX 2080 – 699$, RTX 2080Ti – 999$. Offenbar scheint es sich hier aber um die UVP der Custom Karten zu handeln, da im eigenen NVIDIA Store die 3 Karten als Founder Edition mit saftigen Aufpreisen verkauft werden.  In der Tabelle hier sind die 3 Preise enthalten, UVP für Customs, NVidia $ Preis und der NVidia € Preis:

KarteCustom UVP $NVidia $Nvidia €
RTX 2070499599639
RTX 2080699799849
RTX 2080Ti99911991259

Das ist für die UVP einer neuen Generation sehr viel Geld, die weit über das eigendliche + Performance Potential hinaus geht. Nichtnur schlägt Nvidia 100 $ für die Founder Edition  auf die UVP, sie Verlangen im Euro Raum auch einen saftigen Aufpreis der nach $ -> Euro Umrechnung mehr als Ungerechtfertigt ist.

Wie auch immer Entscheidend ist nun wie die Karten sich schlagen werden und ob ohne Raytracing eine 2070 wirklich mehr Performance Liefert als eine Titan Xp bzw. 1080 Ti, wage ich hier mal mehr als zu bezweifeln.

Nvidia hat für die Gamescom am 20. August wohl einiges geplant, wurde durch die Presseabteilung jetzt unter anderem angekündigt das es auf einem Presseevent auf der Gamescom neben neuen Gameworks spielen auch eine „spektakuläre Überraschung“ geben werde.

Man könnte jetzt Dinge mutmaßen, aber da ich nicht so der Freund von hören sagen bin … sage ich einfach mal, wir sind gespannt was sie im Gepäck haben werden 😉

3aca4da4a504ff9279ba989f800aae5d93bb85da-pcgh.jpg

Neben dem PGI ( PUBG Global Invtiational ) wird es auch einen Charity Showdown geben wo Hochranginge ESports Profis ( Twitch Streamer ) mit Content Creators als auch Influencern zusammen einen Wohltätiges PUBG Spiel starten. Hier werden die Teams beliebig zusammngestellt und die  Preisgelder  (600.000 für 1. Platz / 300.000 für 2. Platz / 100.000 für 3. Platz) für einen Guten Zweck gespendet.

Twitchstreamer seitig sind größen wie Shroud / Ninja / DrDisrespect / Moondye7 mit dabei und auf Influencer Seite unter anderem LeFloid.

Das Event wird am 27. Juli um 18 Uhr  Berliner Ortszeit stattfinden. Mal sehen wer gewinnt.

PUBG-Metal-Rain-pcgh_b2article_artwork

Ist es bei Battleroyal spielen in der Zwischenzeit zur Tradition geworden am Wochenende Spezielle Spielmodi anzubieten ist es diesmal PUBG welche an diesem Wochenende ( bis Montag Mittag ) den Modus Metal Rain erneut anbieten, welcher bisher nur einmal aktiv war.

Metal Rain kann man als 8 Spielermodus Verstehen, und ist besonders für Große Communitys interessant um gegeneinander anzutreten. Auch besonders sind die durch die nur in diesem Modus existierende Flare Gun gerufenen Supply Drops bestehend aus  UAZs und diversen Waffen / Munition. Funktionieren tuen die Flareguns allerdings nur ausserhalb der sicheren Zonen.

Wir sind gespannt wann der Modus das nächste mal kommen wird.

Am 16. Juli ist es wieder soweit, Amazon macht seinen Primeday damit Primekunden besonders günstige Angebote schießen können welche stark begrenzt sind.

Das ganze wird zu der Später im Jahr stattfindenden Cybermonday Week geführt und umfasst ausschließlich Prime Mitglieder. Dieses Jahr ist das ganze 6 Stunden länger als im Vorjahr, also satt zeit sich sein Angebot der Wahl zu schnappen.

 

Auf einer asiatischen Tech Seite sind nun erste Tests des Threadrippers 2990x aufgetauscht, diese Bescheinigen der CPU ( 32 Kerne / 64 Threads ) satte 6000 Punkte im Cinebench sofern er übertaktet wird auf 4.12 GHZ.

Die Eckdaten aus CPU-Z sind durchaus Interessant BaseClock 3.0 Ghz, All-Core Turbo 3,4 Ghz, Precision Boost 4,0 Ghz. Somit sind die Daten nur minimal schlechter als die des Vorserien 16 Kernes, aber auch besser als die des Original Epycs vom Letzten Jahr mit 32 Kernen.

In Anlehnung zum Letzten Artikel gibt es aber auch hier wieder Kritik an der Berichtführung auf vielen Techseiten in Deutschland. Es bestand kritik und Zweifel an der Echtheit der Screenshots und Infos in 4 Punkten:

  1. Die Schriftart des Tools Button in CPU-Z: Auf dem Screenshot weicht die Schriftart ab von der des hiesig eingesetzten CPU-Z für Europäische Zwecke.
    Hätte mal ein Redakteur sich die Arbeit gemacht die asiatische CPU-Z Version auch nur zu STARTEN oder sich Screenshots von asiatischen Ergebnissen aus dem Tool angeschaut hätte, dem Wäre aufgefallen das der Asiatische CPU-Z Client in der Tat dort eine andere Schriftart hat und das nicht erst seit heute, sonder schon seit Release!
  2. Das AMD Threadripper Logo in CPU-Z: Auf Twitter hat ein User einen Vergleich mit einem CPU-Z Screen von einem 1950x gepostet wo das Wort Threadripper im Logo der CPU fehlte
    Hätte auch hier mal ein Redakteur auch nur 2 Minuten Zeit aufgewendet wäre aufgefallen das der Referenzierte Screenshot mit einer CPU-Z Version 1.8.0 geschossen wurde und der Screen mit der 1.85.0 und das man auf allen CPU-Z Screens ab Version 1.8.1 Aufwärts das Threadripper Logo bei AMD Threadrippern sieht. Applaus für die tolle Recherche arbeit.
  3. Der Codename des Threadrippers in CPU-Z: Hier wird der neue Threadripper als Pinnacle Ridge Identifiziert und nicht als Threadripper wie bei den 1950Xern.
    Hier hätte den Redakteuren etwas Hirnschmalz und Fachwissen langen müssen Das der Codename der Ersten TR Generation White Castle war und nicht Threadripper und das Pinnacle Ridge wahrscheinlich deshalb da steht weil die Kerne auf Zen+ Architektur laufen wie halt die Pinnacle Ridge Ryzen 2xxxx CPUs auch und das WAHRSCHEINLICH CPU-Z in der aktuellen Ausführung TR2 noch nicht zu 100 % erkennt.
  4. Die Punktzahl welche rausgekommen ist beim Cinebench mit 4.12 Ghz entspricht der Punktzahl eines EPYC mit 64 Kernen auf 2 Ghz.
    Also bei dem Punkt hat es mir die Sprache verschlagen: Der Referenzierte Reddit Beitrag ( man muss auch noch suche in der Reddit Unterhaltung ) bezieht sich auf einen Epyc Cinebench durchlauf mit 64 Kernen auf Basis ZWEIER EPYC 7601 welche jeweils aus der aktuellen EPYC ( nicht der kommenden! ) stammen und je 32 Kerne haben. Da geht es garnicht um den neuen EPYC Prozessor … das Erebnis des TR2 2990X ist dementsprechend gut und zeigt wie gut der Prozessor mit dem Takt skaliert. Aber

Was den techies nicht aufgefallen ist, war jedoch auf dem Cinebench Screenshot ein  Eintrag der Unkenntlich gemacht wurde in Orange. Im Forum der Quellseite war der Screen jedoch ohne diese Kürzung einsehbar. „8C / 16T @ 3,1 Ghz Genuine Intel CPU 00000“ Es scheint also das in dem Cinebench Account wohl auch ein Vermeintliches Produktionssample des Core i7 8???? mit 8 Kernen getestet wurde …

Danke liebe News Seiten … mal wieder (keine) Tolle Berichterstattung

Das Nvidia nun schon seit geraumer Zeit eine neue GPU Generation in der Hinterhand hat ist ja nun nicht wirklich ein Geheimnis, angekündigt wurde bisher noch überhaupt nichts. Weder wurde etwas geteasert das zu Tag X oder Event Y etwas angekündigt werden soll noch wurde überhaupt irgendetwas Angekündigt oder Bekanntgegeben.

Ergo Nvidia ist weder im Zeitplan noch sind sie es nicht, wir haben hier einfach Schrödingers Grafikkarte. Man weiss nicht ob sie da ist oder nicht …. ob sie kommt oder nicht … und schon garnicht Wann.

Gehen wir mal davon aus das bis zur Anküdigung der GPU die Fachpresse das gleiche weiß wie jeder der sich im Internet schlau macht, stehen also nur Gerüchte im Raum.

Seit Wochen / Monaten wird davon berichtet das Nvidia auf Event X …dann Y … dann Z die neue Serie vorstellen will … und nichts ist passiert, es waren immer wieder Schlichtweg Vermutungen. Aufgrund einer „unbestätigten“ Quelle will man dann erfahren haben das die Karten binnen der nächsten 2-3 Monate auf den Markt kommen werden , und daraus wieder  gefolgert das an nächstem Event ‚ß‘ … die Karten dafür vorgestellt werden MÜSSEN.

Aufgrund der Tatsache das der Codename der neuen Karten in der Planung für das Event  nun gänzlich fehlt stricken sich jetzt Fachzeitschriften: Die Karte wird stark verspätet erscheinen!  Und in Updates basierend auf Forenbeiträgen die ebenfalls unbestätigte Aussagen enthalten, könnte sich der Launch NOCHMEHR verzögern da auf der Gamescom nur ein Paperlaunch ERWARTET! wird.

Kleiner Tipp liebe Fachpresse: Nvidia hat einen JAHRESRHYTHMUS in dem NEUE Serien erscheinen, für die PASCAL Generation war hier schon Mitte 2017 der Punkt erreicht wo der Nachfolger als Verspätet betrachtet werden konnte.

Mich regt diese durch die Bank weg extrem schlechte Recherche … Höhrensagen Scheiße …. und Mutmaßungen auf. Hauptsache Buzzworte wie Nvidia und Turing im Mund oder besser auf der Titelseite.

Wir errinern uns an dieses Wahnsinnig geniale Sweepstake von Intel um den Jubiläums Prozessor i7 8086k ( eigendlich ein 8700k mit leicht angehobenen Taktraten ) in 8086er ausführung Kostenlos zu Verlosen?

AMD hat reagiert und meldet: Wir freuen uns das unser Mitbewerber die vergangenen 40 Jahre die sie mit der x86 Technologie voran  getrieben haben Feiern mit einem Jubiläumsprozessor und diesen sogar in großer Stückzahl verschenken. Aber wir übernehmen ab hier. Um die nächsten 40 Jahre zu feiern, ermöglichen wir den ersten 40 Gewinnern, dieses Sweepstakes die sich bei uns melden einen Tausch ihres 8086k gegen einen AMD Threadripper 1950x.

Ja richtig gelesen, AMD gibt 40 Gewinnern einen TR 1950x im tausch gegen den gewonnen 8086k. Quasi ein 450$ Prozessor gegen einen 800$ Prozessor … oder auch 6 / 12 Kerne gegen 16 / 32. Good Troll AMD, really good Troll.

Wehrmutstropfen „nur“ 40 TR 1950x gehen raus im tausch UND nur an Gewinner in den USA, da sich AMD wohl (zurecht) nicht siche ist ob dieser Troll in allen Beteiligten Ländern den Gesetzen entspricht.

Mal schauen was Intel als Reaktion zeigt 😀

 

UPDATE:

Intel hat auf Twitter reagiert … Der Wortlaut ist Frei übersetzt:

.@AMDRyzen, wenn ihr auch einen Intel Core i7-8086K Prozessor haben wolltet, hättet ihr uns auch einfach fragen können. 🙂 Danke das ihr uns unterstützt den 8086 zu feiern!

Die E3 bringt bekanntlich nicht nur Neuankündigungen  mit sich sondern auch den ein oder anderen Kostenlosen Titel ( für Begrenzte Zeit ) und auch eine Menge Beta Anmeldungen ( zumindest da wo die beta nicht als Preorder Bonus mit Verscherbelt wird ).

Sony bietet im PS Store den PS Plus Abonennten seid gestern Call of Duty Black Ops 3 als Bonus spiel für den Rest des Monats an.

GOG verschenkt das Spiel Ziggurat.

Bathesda oder Besser ID Games geben im Moment kostenlosen Zugriff auf Quake Champions bis zum Ende der Woche. Auch hier ist das behalten nach dem Event erlaubt.

Nintendo bietet Fortnite als auch Fallout Shelter für Umsonst an.

Ubisoft verschenkt auf ihrer Plattform Uplay das Spiel For Honor bis zum Ende der Woche.

Ubisoft sind auch die Kollegen die ebenfalls Beta Anmeldungen für diverse Spiele Freigeschaltet haben:

  • The Division 2
  • Skull & Bones
  • Trials

Also Zugreifen solange es geht

Wie viele schon vermutet haben war das was auf der Computex von Intel gezeigt wurde … alles andere als Marktreif sondern vielmehr eine Machbarkeitsstudie … Warum hier Versprechen gemacht werden das es dieses Jahr noch zu einem fertigen Produkt kommen wird ist mir persönlich ein Rätsel.

So wie sich das im Moment darstellt gibt es wohl Informationen zur Restlichen Jahresplanung von Intel:

Zunächst die Mainstream Plattformen: So soll im August der Core I7 endlich den für die 300er Plattform angedache Maximalausbaustufe bekommen, mit einem 8 Kerner … Fraglich ist immernoch ob diese auf z370 Boards überhaupt laufen oder  ob hier neue z390 Boards zwingend erforderlich sind. Desweiteren fehlen auch sämtlichen anderen Infos wie Taktfrequenzen und angepeilte UVP.

Die aktuelle HEDT Plattform ( Sockel 2066 ): Bekommt ebenfalls Nachwuchs … so bekommen wir hier einen 22 Kerner zu sehen, welcher im Winter die Plattform erweitern wird. Richtig gehört der 28 Kerner kommt NICHT auf Sockel 2066 … zumindest nicht in der Aktuellen Fertigung.

Intel hat den Boardpartnern ein angepeiltes Release Mitte / Ende 2019 für den i9 28 Kerner auf einem anderem Sockel mitgeteilt … warum es zu der Verzögerung kommt ist unbekannt.

Damit zeigt sich wieder das AMD Intel wohl so sehr unter Druck gesetzt hat das Intel sich dachte zumindest auf dem Papier als Sieger dazustehen.

Es war eigendlich schon an der Stelle Klar als man 28 Kerne mit 5GHZ sah und man schon Rechnerisch im 800 – 1200 Watt bereich alleine für die CPU an Verlust Leistung rechnete… darüber hinaus wurde das System nachweißlich mit Stickstoff gekühlt und ist daher alles andere als das was am Ende beim Endkunden die Wohnung abfackeln wird.