Archives

All posts for the day März 16th, 2017

Eine Techseite in Amerika hat sich eine Nintendo Switch zur Hand genommen, sie Demontiert und den Die abgeschliffen und ihn mit dem eines Nvidia Shield TVs verglichen. Offenbar hat Nintendo einen unveränderten Tegra X1 eingekauft, wie der direkte vergleich zeigt. Dieser hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und  ist zum Teil deaktiviert in der Switch. Der Tegra X1 nutzt eigendlich das Big.Little Prinzip und hat 4 Leistungsstarke Rechenkerne und 4 Weniger Leistungsstarke. Im Falle der Switch werden jedoch ausschließlich die starken 4 Kerne genutzt während die kleineren Kerne inaktiv verbleiben. Es besteht keinerlei möglichkeit beide CPU Komplexe gleichzeitig zu nutzen und als großer Negativ Punkt reserviert sich laut Spieleentwicklern die Switch selbst immer 1 Kern für Betriebsystem Zwecke.

Bei der Demontage fiel gleichzeitig auf das die Switch technisch nicht identische Controller verwendet, so scheint in einem der beiden Controller die Verkabelung der WLAN Antenne gänzlich zu fehlen was zu einer Schlechteren Bluetooth Leistung führt. In diesem Fall erklärt es auch die immer wieder auftretenden Bluetooth probleme mit dem Rechten Joycon der Switch.

Offenbar scheint das Zeitspiel das Kim DotCom seit Jahren mit den US Behörden spielt nicht aufzugehen scheint. Seinem Verhalten nach zu Urteilen war seine Hoffnung das Belastende Beweise durch die Serverhoster im Verlauf der Jahre seit der Ursprünglichen Anklage 2012, die Server löschen oder Vernichten würden.

Das befürchten wohl nun auch die Hauptkläger MPAA und RIAA und haben gebeten Zugriff auf die Server bzw. deren Backups zu bekommen. Zum Teil ging der Trick von DotCom schon auf. 690 Server bei LeaseWeb wurden bereits gelöscht und somit sind ca. 1 PetaByte an Daten Verloren gegangen. Weitere 25 PB Daten sollen in den Verbleibenden 1.000 Server der USA und 36 gekauften Servern der USA lagern.

Die 690 Server wurden bereits im Februar 2013 gelöscht.

Nun ist die Bossland GmbH wieder in den News aufgetaucht, allerdings nicht in ihrem Kampf um die Erlaubnis Bots nutzen zu dürfen und ihrer Häme gegen Blizzard, sondern eher weil Bossland in den Gerichtsverhandlungen gegen Blizzard seit mehreren Monaten nichtmehr erschienen ist, scheint Blizzard nun Anfang April ihre Forderungen gegen Bossland durchsetzen zu können.

Sollte Blizzard Anfang April gewinnen, würde das 8,6 Millionen Dollar für Blizzard bedeuten und eine Langjährige Gerichtsverhandlung beenden.

Auch der Zweite Anlauf Trumps auf Menschenrechte zu scheißen und ein Einreiseverbot für einige Islamische Länder zu erwirken wurde von einem Richter in Amerika abgeblockt. Diesmal kam die Absage aus dem sonnigen Hawaii.

Trump ist natürlich wieder Stinksauer und trampelt wie irre rum und droht notfalls auch vor das Oberste US Gericht zu gehen um das ganze Einzufordern.

Inzwischen wird dem Land anscheinend immer mehr bewusst das es hier nicht um Terrorschutz sondern um Ausgrenzung eines ganzen Glaubens handelt. Das wird bestimmt auch nicht der Letzte Anlauf sein.

Hat Bioware noch verlauten lassen das Mass Effect Andromeda wohl super optimiert sein soll und weder von AMD noch von NVIDIA Optimierte Treiber nötig seien hat nun AMD dennoch einen Treiber extra für Mass Effect Andromeda aus dem Hut gezaubert:

Der AMD Crimson Relive 17.3.2 bietet bei AMD RX 480 karten ca. 15 % Mehrleistung in Mass Effect Andromeda und auch einige Optimierungen für The Division unter DirectX 12.

 

 

Hatte man in den Letzten Tagen nach dem das Build 15058 ohne RC bezeichnung erschienen ist gedacht, das die Version auch die sein wird die als Creators Update den weg auf alle Systeme finden würde, hat sich Microsoft das ganze Heute nochmals überlegt. Es wird noch mindestens ein Build geben vor dem Release im April. Welche Änderungen da eingebaut werden, wurde jedoch nicht bekannt gegeben.

So wie es ausschaut blockiert Microsoft sobald ein 7000 ender Serie Core i Prozessor entdeckt wurde oder ein AMD Ryzen die Windows Updates für die betreffende Windows 7 / 8.1 Installation.  Diese Entscheidung betrifft den ZUGRIFF auf Windows / Microsoft Update , jedoch nicht die manuelle Installation von Patches an sich.

Das eine ist zu Behaupten das man keine Updates mehr für neue Plattformen herstellen will um sich die Arbeit einer erweiterten Hardwareunterstützung sparen zu können. Das andere ist es Grundlegende Windows Updates als auch Security Updates mit auszuschließen. Es ist schlichtweg eine Perverse Verkaufsstrategie den Besitzern von Windows 7 / 8.1 Lizenzen nun doch noch Windows 10 aufzuzwingen.

Ob das ganze so beibehalten wird oder ob der soeben losgetretene Shitstorm Microsoft zum umdenken bewegt, wird sich zeigen.