Archives

All posts for the day März 15th, 2017

Hört man sich die Geschichte rund um den Launch von Ryzen bezüglich der Mainboard Engpässe von Seiten AMD an, liegt es lapidar an der Tatsache das die Mainboard Hersteller einfach nicht mit diesem Ansturm gerechnet haben. In die Gleiche Kerbe von Infos schlägt auch Bioware.

Ein Anonym bleibend wollender Mainboardhersteller erzählt die Situation nun etwas anders. So soll es Viele Probleme vor allem in der Rangehensweise seitens AMD an den Plattformlaunch gegeben haben und auch nach wie vor Geben:
AMD hat den Launch vom Späten 2. Quartal  auf das 1. Quartal vorverlegt und darüberhinaus die Mainboardhersteller bis 14 Tage vor Plattformlaunch im dunklen über die Ausgelieferten CPUs zum Einzelhandel gelassen. Aber auch bei den Vorbereitungen zum Launch wurde geschlampt. AMD hat zuwenige CPU Samples an die Hersteller ausgeliefert, und bietet schlechten Support für die Mainboardhersteller um schnell BIOS Probleme zu fixxen, was auch aktuell noch dazu führt das in schneller Folge BIOS Updates bei vielen Mainboardherstellern ausgeliefert werden. Die oben genannten Zeitlichen differenzen und die Informationspolitik von AMD führten dazu das die Mainboards mit Intel 200 Chipsatz für den Sockel 1151 ( Kaby Lake ) Priorisiert bearbeitet wurden um einen Vorrat über das Chinesische Neujahr aufzubauen, wo keine Produktion möglich ist. Dadurch wurde der Impact auf die Produktion von AM4 Boards nur noch schlimmer.

Aktuell versuchen Mainboardhersteller ihre Defizite der Lieferengpässe durch teures Einfliegen kleiner Chargen in den Griff zu bekommen. Normalerweise werden lange vor Produktlaunch größere Mengen von Boards Produziert und günstig verschifft. Der aktuelle Zustand sorgt nochmehr für Kosten als nötig für die Hersteller.

Bioware meldet sich bezüglich der Bedenken vieler Spieler zu Wort das es sich bei Mass Effect Andromeda um einen schlechten Konsolen Port handeln würde und unterstreicht das hier die PC Version nicht wie von Vielen Betont verschissen werden würde, sondern das Spiel ohne Probleme in 60 FPS Ultra HD laufen würde, vorrausgesetzt das Spiel bekommt eine 1080Ti untergesetzt.

Desweiteren äussert sich Bioware zu den Bedenken das eventuell die Spieler die via EA Access ab dem 16. März Zugriff au das Spiel erhalten eine Ungepatchte, Instabile Version des Spiels erhalten würden. Diese sind unzulänglich, mit Stand heute ist der Day One Patch fertig gestellt und wird den Spieler die via EA Access spielen ab morgen zum Start des Spiels zur Verfügung stehen.

Der Twitter Analyse Dienst “The Counter” wurde gestern von protürkischen Hackern angegriffen. In folge des Hacks waren die Angreifer in der Lage über alle mit dem Dienst verbundenen Twiter Accounts Nachrichten zu posten. Dies haben die Hacker getan um die Niederlande und auch Deutschland als Nazis zu beschimpfen und Hakenkreuze zu posten.

Unter den Betroffenen Accounts waren auch einige Verifizierte Promi Accounts, bzw. Medien Accounts. Unter anderem wurde über den Account von dem Fußball Verein BVB Dortmund als auch Boris Becker, ProSieben, Amnesty International und auch von Printmedien Accounts wie der Welt gepostet.

Somit sind politisch orientierte Hacks an der Tagesordnung … ob das nun zur Mode wird ist die Frage, jedoch ist es primär eins … Eine Arschlochaktion die sich das Regime hätte schenken können.

AMD scheint wohl nicht Ruhe geben zu wollen und sich auf ihren Loorbeeren ausruhen zu wollen: zum einen wird der Start der RX 500 Serie vor bereitet, zum anderen steht ja noch VEGA vor der Tür und nun will man Tagesgleich auch noch die kleineren R5 CPUs an den Start bringen.

Einer Namenhaften US PC Seite ist ein kleiner Fehler unterlaufen und hat in seiner Berichterstattung zu einer Telefonkonferenz zw. AMD und seinen Investoren an der Börse das komplette Lineup und alle relevaten Informationen veröffentlicht. Diese Daten wurden inzwischen von der Entsprechenden Seite wieder entfernt, da sie offensichtlich gegen ein NDA Seitens AMD verstoßen haben. Die Tatsache das andere Seiten die über diese Konferenz berichtet haben, zu diesen Daten / Slides kein Wort verloren haben bzw. auch keine Berichterstattung zu diesem Gerücht erfolgte bisher, verhärten die Vermutung auf ein NDA seitens AMD und eine dementsprechend Echtheit der Daten:

  • R5 1600x 6/12 Kerne/Threads, 16 MB L3 Cache, 3,6Ghz/4,0Ghz Boost @ 95W, $249
  • R5 1600 6/12 Kerne/Threads, 16 MB L3 Cache, 3,2Ghz/3,6Ghz Boost @ 95W, $219
  • R5 1500X 4/8 Kerne/Threads, 8 MB L3 Cache, 3,5Ghz/3,7Ghz Boost @ 65W, $189
  • R5 1400 4/8 Kerne/Threads, 8 MB L3 Cache, 3,2Ghz/3,4Ghz Boost @ 65W, $169

Wieder überraschen die AMD Prozessoren mit einer sehr guten Preis / Leistung im vergleich zur Intel Konkurrenz, so entspricht der R5 1500x in etwa einem i7 6700 non K , für einen Preis von 150Dollar weniger. WOW.

Die Angabe der Verlustleistung und der Größe des L3 Caches bestätigen das bereits Vermutete: der R5 1600(x) ist ein teildeaktivierter R7, wo ein CPU Komplex mit 2 Kernen deaktiviert wurde bei den beiden kleineren Wurde wohl eine Hälfte des CCX deaktiviert was auch die Halbierung des L3 Caches erklärt.

So wie es aus Korea verlauten lässt scheint Blizzard wohl an einem HD Remake bzw. Engine überarbeiteten Remake von Starcraft 1 zu arbeiten. Es könnte sogar schon im Sommer soweit sein das wir wieder in Starcraft Broadwar, diesmal in Hübsch gegen die Zerg / Protoss / Menschen in den Krieg ziehen dürfn.

Ich persönlich würde mich über einen Relaunch in besserer Grafik freuen, damit eben das gute alte Gaming Feeling wiederkommt.

Einer der größten Launch Probleme bei Start von Ryzen war und ist noch der RAM , oder besser gesagt die Kompatibilität mit High End Ram jenseits von 2666 Mhz. Dies will AMD nun bis Mai mit einem BIOS Update ihres Referenz Bios beheben und die Funktionalität sicherstellen. Mainboard Hersteller sollten dann ab diesem Zeitpunkt BIOS Updates für Ihre Produkte auf den Markt bringen die diese Problematik beheben.

Der höhere RAM Takt ist vor allem für die Spieleperformance der Ryzen CPUs wichtig, der CCX der die Kommunikation der Einzelnen Rechencluster der CPU  steuert ist in der Verfügbaren Bandbreite für seine Kommunikation indirekt abhängig von der RAM Taktung. So erreicht der CCX seine von AMD angegebene Performance von 22 GB/s in beide Richtungen nur mit DDR4-2666 Mhz RAM , was auch dem aktuellen Maximum entspricht. Der CCX ist in der Kompletten Ryzen Architektur der Flaschenhals für die Single / Multicore Performance. Würde man dem CCX DDR4-3200 Mhz RAM zur seite stellen würde die Peformance schon auf 26 GB/s ansteigen und bei dem derzeit höchsten Verfügbaren DDR4-3800 Mhz RAM , wären es sogar 30 GB/s was zumindest in der Theorie einen saftigen Performanceboost bedeuten würde.

Im Zuge des neuen DLCs “They Shall Not Pass” hat Dice einen 6 Gbyte Patch für das Hauptspiel veröffentlicht um die DLC Inhalte Sichtbar für nicht DLC Spieler zu machen und das Spiel auf den Aktuellsten Stand zu bringen.

Eine Änderung hat allerdings sehr große Auswirkungen auf das Spiel: Die Granaten sind kein Verbrauchsgut mehr sondern ein Skill mit Cooldown. Dadurch ausgelöst gibt es nun unbegrenzte Granaten die “nachwachsen”. Eine Weitere Änderung bedingt das man _immer_ nurnoch 1 Granate gleichzeitig haben kann, ergo ist sie weg muss gewartet werden bis eine neue Verfügbar ist.
Die Wiederverfügbarkeit schwankt vom Granatentyp abhängig zwischen 18, 24 und 36 Sekunden, die Existenz einer Munitionskiste eines Supporters in der Nähe verkürzt diese Wartezeiten.

Ziel der oben Genannten Änderung soll es sein, dem Granatgespamme was Battlefield seit BF3 begleitet endlich ein Ende zu setzen, gerade in den neuen Spielmodis im DLC selber wäre Granatengespamme eine Gefahr für das positive Spielgefühl.

Momentan kämpft die Switch noch mit einigen Kinderkrankheiten, so kann offenbar durch einen Firmware Bug die Switch nicht die volle Leistung der GPU fahren. Hier arbeitet Nintendo aber schon an einem entsprechendem Firmware Update um die Brach liegende Performance bereitzustellen.

Ein anderer Performance Bug betrifft die CPU die anscheinend im Zusammenspiel mit der Automatischen WLAN Suche ein paar Gänge zurückschaltet und so für unkontrollierbare und vor allem Spürbare FPS Einbrüche sorgt. Verhindert werden kann das aktuell in dem man die WLAN Funktion komplett deaktiviert. Auch hier soll bereits an einem Fix gearbeitet werden.

So wies es aussieht greift Ubisoft nun Rigoros gegen die Pest der AFK Farmer in for Honor durch.

Aktuell ist es mit wenig technischem Aufwand möglich eine Bewegung im Spiel durchzuführen und so Anwesenheit vorzutäuschen, dadurch resultierend kann man dann die Belohnungen für den “ehrenhaften” Loss der Runde abkassieren.

Das wiederspricht nur der AGB von For Honor / Ubisoft und so fühlen sich die Mitarbeiter dort gezwungen nun weitere 4000 Verwarnungen und 1500 3 Tage Bans für das AFK Farmen zu erteilen. Ubisoft nimmt sich in Zukunft raus, ebenfalls Permabans zu erteilen, da dies nachhaltig gegen den Spielkodex verstößt.

Bezüglich des, diesen Sommers, kommenden Necromancers in Diablo 3 hat Blizzard neue Informationen Veröffentlicht. So soll sich der Charackter optisch und Spielerisch anfühlen wie ein Rockstar der über allem steht. Was auch nicht wundert da der Totenbeschwörer einer der beliebtesten Klassen in Diablo 2 war.

Eins der Pets des Necromancers wird der Blutgolem sein, dessen Hauptaufgabe der Entzug von Blut ( überraschung ) der Gegner und dessen Transfer an den Necromancer sein wird. Viele Attacken des Necromancers sind Blutbasierend, und der einzigst bekannte weg Blut aufzufüllen ist über den Blutgolem , steht dieser nicht zur Verfügung, zehrt er das Blut aus seinen Lebenspunkten bis zu einem Restwert von 1. Die Steuerung des Blutgolems soll dabei weitaus direkter funktionieren als die der Hexxenmeister Pets, was durchaus mehr Spieltiefe  versprechen sollte.

Der Necromancer wird vor dem Release laut Blizzard sehr lang und ausgiebig durch die Spieler auf dem PTR testbar sein, um auch die Kleinste Feinabstimmung zu ermöglichen.

Von einem neuem Addon bzw. einem Weiteren Diablo Teil gibt es bisher keine neuen Infos, aber die Gerüchteküche deutet auf verstärkte Arbeiten des Diabloteams hin.